BG/BRG Rohrbach

 MINT-Logo gsImgGold TAG DER OFFENEN TÜR logo_bewegte_schule eeducationexpertschule

Landartprojekt 8a-Klasse

Angeregt von den Arbeiten von Andy Goldsworthy schufen die Schülerinnen und Schüler der 8a-Klasse im Fach Bildnerische Erziehung am Rohrbach-Berger Sinnenreichweg subtile Arbeiten mit an Ort und Stelle vorgefundenen Naturmaterialien. Durch Verdichtung und Neuarrangement wurde dem Phänomen des zyklischen Werdens und Vergehens in ästhetischer Form Ausdruck verliehen.


Clemens Andel

Virtueller Adventkalender in Wort und Bild

Wie können Wort und Bild zu einer stimmigen Präsentation zusammengefügt werden? Möchte ich Musik verwenden, um eine Botschaft herauszustreichen und stärker zum Klingen zu bringen? …
Diese und ähnliche Fragen haben sich die Schülerinnen und Schüler der 6B-Klasse gestellt, als sie gefragt wurden, ob sie den heurigen Adventkalender in der Aula gestalten möchten. Prof. Mag. Clemens Andel erklärte sich bereit, im Rahmen des Unterrichts in Bildnerische Erziehung den Raum für die kreative Auseinandersetzung bereitzustellen. Die Religionslehrerinnen und -lehrer lieferten Textvorschläge, die teilweise von den Schülerinnen und Schülern aufgegriffen wurden. Die Schülerinnen und Schüler hatten aber auch die Freiheit, eigene Texte oder Lieder zu wählen. Herausgekommen ist eine bunte Mischung, die die Unterschiedlichkeit und den Geschmack der Schülerinnen und Schüler der 6B-Klasse gut widerspiegelt.
Und so hoffe ich, dass auch wir uns wiederfinden können in dieser Vielfalt unterschiedlicher Zugänge, damit wir gemeinsam – Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, die ganze Schulgemeinschaft - durch den Advent dem Weihnachtsfest entgegengehen können. Einem Fest, bei dem wir das Kommen Gottes in unsere Welt vor gut 2000 Jahren in einem Stall in Betlehem feiern. Hoffentlich nicht nur vor 2000 Jahren! Denn wie Angelius Silesius so treffend formuliert: „Und wäre Christus tausendmal in Bethlehem geboren, und nicht in dir: Du bliebest doch in alle Ewigkeit verloren.“
So wünsche ich uns, dass sich diese Geburt des Jesuskindes, die wir zu Weihnachten feiern, auch in unseren Herzen und Familien ereignet, dass wir das Kommen Gottes hautnah und intensiv erfahren und spüren dürfen.

Prof. Mag. Christian Lorenz, Religionslehrer der 6B-Klasse